Kita-Alltag

Neben dem festen Jahreszeitenkreis gibt es eine Vielfalt von anderen Themen die entweder im Alltagsgeschehen integriert sind oder innerhalb von kleinen, oft von den Kindern angestoßenen, Projekten umgesetzt werden.
Der tägliche Morgenkreis bietet Zeit für gemeinsame Gesprächsrunden, zum Singen, für verschiedenste Sprachspiele wie Reime, Silbenklatschen, Fingerspiele etc. Hier werden mit den Kindern sowohl die Regeln des täglichen Miteinanders besprochen, als auch gelernt einander wertschätzend zuzuhören. Im Morgenkreis werden aber auch Sachthemen mit der ganzen Gruppe besprochen, gemeinsame Pläne erarbeitet, gereimt, gesungen und viel gelacht.

Vorlesen, Singen und gemeinsame Bilderbuchbetrachtungen als weitere Möglichkeiten der Sprachförderung gehören bei uns selbstverständlich zum täglichen Ablauf in der Einrichtung.

Regelmäßige Kinderkonferenzen bieten den Kindern die Möglichkeit ihre Anregungen, Wünsche und Probleme in der Gesamtgruppe eigenständig vorzubringen.

Materialien stehen den Kindern bei uns in der Einrichtung stets zur freien Verfügung. Wir unterstützen die Kinder dabei Werkzeuge und Materialen eigenständig und kreativ zu nutzen. Es ist uns wichtig, dass auch die Kleinsten hierzu die Möglichkeit haben.

Naturwissenschaftliche Erfahrungen und Experimente können die Kindern anhand von kleinen Projekten gemeinsam mit pädagogischen Fachkräften und in Form von frei zugänglichen Forscherecken machen.

Ausflüge in kleinen Gruppen und auch mit der gesamten Einrichtung gehören zu unserer Arbeit. Zu den Zielen gehören beispielsweise Polizei und Feuerwehr, Theater, Tierpark, Bücherhalle und in die fußläufige Umgebung der Einrichtung.

Unser 3000qm großes naturnahes Außengelände wird von uns fast täglich bei jedem Wetter genutzt. Die Kinder haben hier die Möglichkeit mit verschiedenen Materialien wie Wasser, Sand und Lehm unterschiedlichste Erfahrungen zu sammeln. Auf dem Gelände finden sich sowohl Spielgeräte für verschiedene Altersgruppen als auch diverse Möglichkeiten die Natur kennenzulernen. Fahrzeuge und unsere Wasserpumpe sind bei den Kindern sehr beliebt.

Gezielte Beobachtungen und Dokumentationen des Kindes anhand des Faktoris Systems und eines für jedes Kind angelegten Portfolios, ermöglichen uns das Erkennen der individuellen Fähigkeiten, Interessen und Vorlieben der Kinder und lassen uns Lernumgebungen gestalten, die an die Erfahrungswelt der Kinder anknüpfen. Dadurch können wir die Kinder angemessen, ihrem Entwicklungsstand entsprechend fördern.

Es ist uns wichtig, dass alle Kinder ihren individuellen Möglichkeiten entsprechend in die verschiedenen Projekte und Aktivitäten eingebunden werden. Das gilt für uns für alle Kinder ab Beginn ihrer Kindergartenzeit bis zum Verlassen des Kindergartens. Wir bieten den Kindern sowohl die Möglichkeit altersübergreifend zu lernen, als auch in altershomogenen Gruppen.

Die Vorschulkinder nehmen in ihrem letzten Kindergartenjahr vor der Schule an einem besonderen Programm teil. Zwei pädagogische Fachkräfte bearbeiten 3-5 mal die Woche unterschiedlichste Projekte gezielt mit den Kindern dieser Altersgruppe. Wir legen Wert auf eine gute Vorbereitung auf die Schule und unterstützen jedes Kind bestmöglich bei dem Erwerb der nötigen Kompetenzen hierfür.

Die Erziehung zur Selbstständigkeit ist ein zentrales Thema in unserer pädagogischen Arbeit. Kinder müssen sich in der modernen Leistungsgesellschaft mit einer Fülle von Anforderungen auseinandersetzen ohne dabei die Möglichkeit zu haben sich an festen Normen und Werten orientieren zu können. Individualisierung bringt neue Aufgaben mit sich. Auf eine möglichst gute Bewältigung dieser Aufgaben möchten wir die Kinder vorbereiten. Wir halten es für sehr wichtig die Kinder dabei zu unterstützen, selbstbewusst und motiviert ihren individuellen Weg zu bestreiten. Wir haben es uns zum Ziel gemacht die Kinder so gut es geht zu stärken und auf ein selbstorganisiertes Leben vorzubereiten. Auf diesem Hintergrund veranstalten wir jedes Jahr unsere Kinderreise und haben ein spezielles Selbstbehauptungsprogramm entwickelt, an dem alle Kinder in den letzten zwei Jahren vor der Schule teilnehmen.

Eine gute Gemeinschaft und der respektvolle Umgang mit allen Menschen egal welcher Herkunft, Religion oder Geschlecht ist für uns Grundlage des sozialen Miteinanders. Wir versuchen die Kinder bei der Entwicklung von Empathie, Verständnis und Zivilcourage zu unterstützen und legen klare Regeln für unser Miteinander gemeinsam mit den Kindern fest. Die Förderung einer positiven Streitkultur und der gewaltfreien Auseinandersetzung ist für uns unerlässlich.